ZIMMLINGHAUS Anwaltsbüro
ZIMMLINGHAUS   Anwaltsbüro

C wie Cannabis

Auch wer unter Drogeneinfluss ein Kraftfahrzeug führt, macht sich sehr schnell strafbar. Denn „Trunkenheit im Verkehr“ liegt auch dann vor, wenn man ein Kraftfahrzeug führt, obwohl man infolge des Genusses anderer berauschender Mittel (Drogen) nicht dazu in der Lage ist. Wer beispielsweise aufgrund des Konsums von Cannabis relativ oder absolut fahruntüchtig ist, macht sich strafbar im Sinne des § 316 StGB und hat mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe zu rechnen. Bei Gefährdung des Straßenverkehrs aufgrund des Drogenkonsums kann es gar zu einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren kommen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zimmlinghaus Anwaltsbüro