ZIMMLINGHAUS Anwaltsbüro
ZIMMLINGHAUS   Anwaltsbüro

P wie Probezeit

Es gilt eine zweijährige Probezeit bei erstmaligem Erwerb der Fahrerlaubnis. Die Anlage 12 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) enthält einen Katalog, der die sogenannten A-Verstöße und die sog. B-Verstöße definiert. Dabei stellen die A-Verstöße die schwererwiegenden Delikte dar, die B-Verstöße dagegen die weniger Schwerwiegenden. Begeht der Führerschein-Neuling während der Probezeit entweder einen A-Verstoß oder zwei B-Verstöße, so wird die Teilnahme an einem Aufbauseminar angeordnet. In diesem Fall verlängert sich die Probezeit einmalig um zwei Jahre.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zimmlinghaus Anwaltsbüro