ZIMMLINGHAUS Anwaltsbüro
ZIMMLINGHAUS   Anwaltsbüro

T wie Trunkenheit im Verkehr

Wer im Verkehr ein Fahrzeug führt, obwohl er infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, wird mit Freiheitsstrafe oder Geldstrafe bestraft.

Dabei handelt es sich um eine sog. Verkehrsstraftat. Folge sind neben der eigentlichen Strafe Maßregeln zur Besserung und Sicherung: Die Fahrerlaubnis kann eingezogen werden. Zudem kann eine Sperrfrist zur Neuerteilung einer Fahrerlaubnis auferlegt werden.

Die Verwirklichung des Straftatbestands Trunkenheit im Verkehr (§ 316 StGB) ist bereits bei einer Blutalkoholkonzentration von 0,3 Promille möglich.

Weitere Informationen zum Thema Alkohol im Straßenverkehr lesen Sie hier.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zimmlinghaus Anwaltsbüro